Zruck durch die Zeit, is dieser erste Moment
Zwischn uns wie a ständiger Fülm, der sich immer wiederholt

Du kummst an mir vorbei, so jung und ungestüm
Dei Glanz hot mi verzaubert und dei Aura mi verhext

Wann du lochst, geht die Sunn auf
Wann du mit mir sprichst, bleibt die Wölt für mi stehn
Wann dei Blick mi trifft, dann wird olles glosklor
Wann dei Hand mi berührt, erleucht’ i wie a Stern im Universum

Du spülst dei leichtes Spül und losst die Kugln rrolln
Wir tuan so ois gabats ka Moagn und vergessn Raum und Zeit!

REF

Uhhhh – a Engal, wos für a Glück
Uhhhh – a Engal – kummt zu mir, und nimmt mi mit!

Du stehst wie domols vor mir, wir worn so unhamlich jung
Und wusstn net wos passiert, owa jetzt is es zu spät!!!

Wann du lochst, geht die Sunn auf
Wann du mit mir sprichst, bleibt die Wölt für mi stehn
Wann dei Blick mi trifft, dann wird olles glosklor
Wann dei Hand mi berührt, erleucht’ i wie a Stern im Universum

 

Musik und Text: Christian De Lellis
Vocals & Bass: Christian De Lellis
Chor: Elisabeth Gamauf-Leitner
Gitarren: Andreas Fürstner & Dirk Schlag
Keyboards: Alexander Meister
Drums: Aaron Thier
Percussion: Hartmut Pfannmüller